Es gibt viele dringende Maßnahmen gegen die Klimakrise, bei denen niemand verliert und die man schon vor Jahren hätte umsetzen können. Das Problem ist das Desinteresse der etablierten Parteien.

Beispiel: In Österreich wird Ökostrom fast dreimal so hoch besteuert wie Erdgas.

Das ist volkswirtschaftlich, sozialpolitisch und ökologisch unsinnig. Daher habe ich einen Vorschlag (PDF) ausgearbeitet, der die Steuern zwischen Strom und Erdgas angleicht.

Dieser Vorschlag ist für den Staatshaushalt neutral, entlastet sozial schwächere Haushalte und stärkt die heimische Wirtschaft. (Weil Strom großteils im Inland produziert wird, während Erdgas importiert wird.)

Der Vorschlag ist auch sehr leicht umsetzbar: Es muss nur in zwei Gesetzen jeweils eine Zahl geändert werden.

Ich habe den Text am 8. Juli 2019 an alle Parteien im Parlament und an die Grünen geschickt und nur eine Antwort erhalten: JETZT hat geantwortet, sie seien zu klein, um das Thema aufzugreifen, aber ich könne selbst bei der Wahl antreten.

Anscheinend geht das Desinteresse der etablierten Parteien soweit, dass ein Vorschlag, 300 Millionen Euro Steuerlast sinnvoll umzuverteilen, ignoriert wird.

Außerdem habe ich ein Video über Wasserstofftechnik im Straßenverkehr (youtube) gemacht, weil diese Diskussion geht derzeit in die komplett falsche Richtung.